.comment-link {margin-left:.6em;}

Frog Blog

18.1.06, 16:19 Uhr

Rin inne Kartoffeln, raus ausse Kartoffeln

Oh Mann, „Was man nicht im Kopf hat...” trifft es irgendwie in dem Fall noch nicht ganz. Ich mach mich heute auf den langen Weg nach Orsay, kämpf mich durch den Wald den Berg hoch, der heute rutschig war wie noch nie, leg mich dabei auch einmal fast hin, komme noch fast pünktlich zu meiner Vorlesung... nur um festzustellen, dass ich der einzige bin. Dunkler Raum, sowas verunsichert. Ein Blick auf den Stundenplan verrät mir, dass es entgegen meinem Wunschdenken eine Vormittags-, keine Nachmittagsvorlesung gewesen wäre. Und eben dieser Stundenplan war auch Ursache allen Übels. Da wo ich herkomme, trägt man auf der Waagerechten die Wochentage ab und auf der Senkrechten die Tageszeit. Am Schnittpunkt findet sich dann die entsprechende Veranstaltung. Bei diesem Stundeplan aber, ist die Senkrechte die Zeitachse und die Waagerechte sorgt für eine Trennung mittels „Gruppen”, falls zwei Veranstaltungen gleichzeitig liegen. Streng logisch ist dagegen nichts einzuwenden. Ergonomisch hingegen find ich das für die Tonne. Wenigstens einen Trennstrich zwischen den einzelnen Tagen hätte ich begrüßt. So hatte ich aber irgendwie die zweite Gruppe als zweite Tageshälfte interpretiert... und durfte den ganzen Weg direkt wieder zurück. Freude.

Ich hab den Rückweg dann – um das Gefühl der Überflüssigkeit etwas zu mildern – für einen Abstecher im Rathaus des 13. Arrondissements genutzt. Jaja, jedes Arrondissement hat sein eigenes Rathaus, „Mairie” genannt. Außerdem gibt es noch ein Rathaus für ganz Paris, das „Hôtel de Ville”, das man aber auch „Mairie de Paris” nennen kann. Soweit ich weiß, nennt man die Rathäuser der Arrondissements aber nicht „Hôtel de Ville”. Fragt mich bitte nicht nach Aufgaben oder sonstigen Details. Ich werde den heutigen Abend nutzen, um mich etwas mit dem Gesetzgebungsverfahren in Frankreich auseinanderzusetzen, weil ich gerne die Urheberrechtsdebatte hier besser verstehen würde. Allerdings wird auch das Lokalpolitik nicht einschließen denk ich. Wo war ich? Ach ja, ich war im Rathaus des Dreizehnten, um mir Infomaterial zu holen für die chinesische Neujahrsparty. Das hatten sie zwar nicht, aber die nette Dame da konnte mir trotzdem helfen. Für alle, die auch kommen wollen: 5. Februar, 14 Uhr, Porte d'Ivry. Also genau eine Woche nach dem eigentlichen Jahresanfang nach Wikipedia. Übrigens wird es ein Jahr des Hundes und da ich auch Hund bin, muss ich da ja eigentlich ganz besonders feiern :)

Das Blöde ist nur, dass ich bis dahin meine Kamera nicht einschicken kann, weil ich davon natürlich unbedingt Fotos machen will und wer weiß, wie lange die brauchen da.

Nachtrag: Am Place d'Italy (wo das Rathaus war) ging das Métrodrama übrigens noch weiter. Ich bin zwecks Rückfahrt in so einen Eingang da rein (also ein Treppe richtung unten) und sah meine Linie nirgends ausgeschildert. Seltsam, aber bevor ich mir jetzt nen Wolf laufe, nehm ich doch lieber wieder den Eingang, aus dem ich aus rausgekommen bin. Ich also wieder an die Oberfläche, nächste Treppe wieder runter, magnetomatische Wunderkarte über den Leser: *Eeeeeeeeenk* rotes Kreuz, nix *Bing* grünes Licht. „Karte bereits validiert.” Deine Mutter is' validiert, blödes Teil! Ich also zu der Frau am Schalter hin, die etwas aussah wie Miss Marple in grimmig. „Ja also es ist so, ich bin in die Métro rein, dann wieder raus und...” da winkt sie mir auch schon ins Wort, ich möge ihr doch die Karte rüberschieben. Sie fummelt die dann in so ein Dingen und gibt mir die wieder. Ich gehe guter Dinge zur Absperrung *Eeeeeeeenk* rotes Kreuz, „Karte bereits validiert.” Auf der Hacke umgedreht, zur Frau hin, die neue Kundschaft hatte, sie aber winkt einfach, ich solle durchgehen. Ich so „Ja, aber das tut nicht!” Sie winkt bloß wieder. Ok, de facto ging es dann trotz rotem Kreuz und falschem Ton, aber das hätte sie mir auch gerne sagen können, als sie mir die Karte wiedergegeben hat. „Alles klar mein Herr, die Karte wird jetzt zwar immer noch als bereits validiert angezeigt werden, aber ignorieren Sie das und gehen Sie einfach durch.” Wär das jetzt zuviel verlangt gewesen? Mannometer. Und wenn ich mich nicht schwer täusche, war die Linie da dann auch nicht ausgeschildert, aber es gab nur einen Weg. Trotzdem nicht nett.

4 Comments:

  • Hi Christian,

    du denkst, dein Stundenplan sei krank?
    Der hier hat Zeit- und Raumachse kombiniert:

    http://www.physics.tcd.ie/Local/Timetables/JS_Hilary06.pdf

    Ich frag' mich bei jeder Vorlesung wieder, ob ich
    mich nicht beim Rueberscrollen in der Zeile vertan
    habe. Physiker. *grrr*

    Die ganzen Spielchen mit dem Codieren machen
    uebrigens alle hier, frag mich nicht, wieso.

    Schoenen Gruss, Steve

    By Anonymous Steve, at 18/1/06 18:04  

  • Jaja, der Fluch der Passwortmanager ;) Dein Stundenplan ist passwortgeschützt.

    By Blogger mudd1, at 18/1/06 18:16  

  • Hi Christian,

    *grrr*
    Ist aber kein Passwortmanager, sondern die
    Tatsache, dass ich auf der richtigen Seite
    der Firewall sitze. Von vorne oder hinten
    kann man bei diesen Scheissdingern ja
    kaum noch sprechen.

    Anyway, vielleicht hilft ein lokaler Spiegel:
    http://www.netsoc.tcd.ie/~swolter/JS_Hilary06.pdf

    Schoenen Gruss, Steve

    By Anonymous Steve, at 18/1/06 20:12  

  • Jetzt tut's auf jeden Fall. Ich glaub so einen Stundenplan hab ich in Deutschland aber auch schonmal gesehen. Ich weiß nur nicht mehr wo...

    By Blogger mudd1, at 22/1/06 17:05  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home