.comment-link {margin-left:.6em;}

Frog Blog

23.5.06, 18:07 Uhr

Ach, was euch vielleicht interessiert...

Ich bemühe mich, die meisten meiner Fotos, für die das relevant ist, mit Bilderunterschriften zu versehen. „Was, wie, wo? Vielleicht mal ohne style="color:#FFFFFF;" probieren?” Nee, nee, die sind schon da, ich hab sie nur in den alt-Attributen der Bilder versteckt. Die werden laut offiziellem Internet-Explorer-Standard angezeigt, wenn man mit der Maus über das Bild fährt. Beim Firefox ham irgendwelche Leute beschlossen, dass das nicht die reine Lehre ist und man doch bitteschön die alt-Attribute für Informationen für Blinde benutzen soll und title-Attribute für solche Tooltips. Zum Glück kann man ihm diesen realitätsfernen Fundamentalismus austreiben, dessen einziger Daseinszweck zu sein scheint, mir unnötig mehr Arbeit zu machen. Also, Firefoxbenutzer sollten sich diese Extension installieren. Warum mir das so spät einfällt? Wahrscheinlich eine Mischung aus Easteregg-Idee, „Blinde sollen auch einen Vorteil haben, wenn ich die Tags schon trotzdem nicht nur für sie schreibe”-Ansatz und der mir eingebrannten Selbst-Schuld-Philosophie übertragen auf Leute, die ihren Rechner nicht perfektionsnah konfiguriert haben. Keine Ahnung. Zum Glück ist mir eben auf Nachfrage Steves hin aufgefallen, dass ich euch das vielleicht besser einfach mal mitteilen sollte.

Zu den Blinden (sicher, es kann bezweifelt werden, ob jemals ein solcher hier aufschlagen wird, aber je mehr Leute den Barrierefreiheits-Ansatz unterstützen, desto besser): Ich versuche immer einigermaßen, dass sowohl Blinde als auch Sehende etwas von diesen Alternativtexten haben, damit das alt-Attribut nicht einfach nur zweckentfremdet wird. Falls mir das nicht immer gelingen sollte, bitte ich um Entschuldigung und Hinweis.

So, und jetzt haben wahrscheinlich viele von euch etwas für regnerische Tage, an denen ich nicht bloggen sollte: Zurücklesen ;)

PS: Für die IE-Benutzer, die immer schon in den Genuss des alt-Attributs hätten kommen können, habe ich gestern immerhin die Anzeige mit dem neuen, grünen Turm in der Seitenleiste repariert. Also... sollte. Danke an Jan für den Hinweis. Die PNG-Transparenz tut beim IE anscheinend immer noch komische Sachen, aber das ist denn nur wirklich persönliches Pech. Der Browser ist eh kagge.

PPS: Ich habe keine Ahnung, wie sich Opera, Konqueror, Safari und andere Browser verhalten. Könnt ihr ja vielleicht mal mitteilen oder sogar Hinweise auf ähnliche Funktionserweiterungen geben, falls das IE-Verhalten nicht eh schon gegeben ist.

8 Comments:

  • Für die IE-Benutzer, die immer schon in den Genuss des alt-Attributs hätten kommen können, habe ich gestern immerhin die Anzeige mit dem neuen, grünen Turm in der Seitenleiste repariert. Also... sollte. Danke an Jan für den Hinweis.
    Was hast du repariert? Also, zumindest hier sieht das noch genau so aus wie vorher. Sprich anders, als gewünscht.

    By Anonymous jan, at 23/5/06 19:20  

  • Ich habe das Bild von der korrekten Breite (also der Breite der Seitenleiste) auf einen Pixel kleiner verkleinert. Wenn das nicht geholfen hat, wüsste ich gerne, welche Komplexe der IE mit dieser Seite hat, die in jedem anderen mir zur Verfügung stehenden Browser ohne Probleme gerendert wird. Ich lad mir den Schrott jetzt mal runter. Mal schauen, ob die Mac-Version auch so furchtsam ist, wenn es darum geht, ob man wohl einem Bild so eine Enge zumuten kann.

    By Blogger mudd1, at 23/5/06 19:46  

  • Hmm, tja schade. "INTERNET EXPLORER FOR MAC NO LONGER AVAILABLE FOR DOWNLOAD" Und besonders hübsch: "It is recommended that Macintosh users migrate to more recent web browsing technologies such as Apple's Safari." Ich würd dasselbe ja auch PC-Usern empfehlen, auch wenn es nicht unbedingt Safari sein muss. Aber mein Problem ist jetzt: Wie finde ich raus, womit der IE Probleme hat, wenn ich ihn nicht testen kann? Mal schaun, ob ich noch irgendwo die alte Version herkriege.

    By Blogger mudd1, at 23/5/06 19:49  

  • Ich schreibe dies gerade – retro satanas – unter dem IE Version 5.2.3 für Mac OS X. Der Eiffelturm ist genau da, wo er sein sollte. Beim Rendern der vielen Bilder im letzten Artikel hängt er sich zwar auf und dass er die Alternativtexte einzeilig auf die Seite bombt, bevor er die Bilder ganz geladen hat, ist auch nicht gerader elegant, aber das muss mich ja alles nicht weiter interessieren.

    Tja, Vorschläge?

    By Blogger mudd1, at 23/5/06 20:03  

  • Das mit der Barrierefreiheit wird leider häufig unterschätzt. Es gibt viel mehr Surfer mit der einen oder anderen Form von Behinderung, als man annimmt. Und alt-Tags für Blinde sind nur eine Sache. Eine sinnvolle Farbwahl und angemessene Schriftgrößen für Leute mit Sehschwächen oder übersichtliche Gestaltung und einfache Formulierungen für Leser mit Lese- und Lernschwächen kommen letztendlich allen zugute, auch den sogenannten "Normalen".

    Was sich aber kaum jemand klar macht: Der allerallerwichtigste Leser, den man unter keinen Umständen und auf keinen Fall aussperren will, ist blind wie ein Maulwurf: Google. Accessibility korreliert irrsinnig stark mit findability.

    By Blogger Örn, at 24/5/06 21:23  

  • *g* Schön gesagt. Ich kriege immer ein bisschen zu viel, wenn ich zum Teil mehr oder weniger große Seiten sehe, die bei Google nur als „Ihr Browser unterstützt kein...” auftauchen. Peinlich sowas. Und ärgerlich.

    Ich hoffe, mein Blog kriegt deinen Segen, was lesbare Farbwahl und Barrierearmut angeht. Zumal jetzt auch ein Audio-Captcha möglich ist, was aber natürlich nicht mein Verdienst ist. Apropos, neulich hatte ich ein visuelles Captcha, das ich beim besten Willen nicht knacken konnte. Zum Glück konnte man sich neue Zeichenfolgen generieren lassen.

    By Blogger mudd1, at 24/5/06 21:29  

  • Ich denke, die Vorlagen von blogger.com sind in Punkto Barrierefreiheit ganz OK. Unter anderem gibt's da welche von Jeffrey Zeldman, und sein Buch "Designing With Web Standards" widmet der Thematik ein ganzes Kapitel (daraus stammt auch die Analogie von Google als Blindem). Und auf "A List Apart" wird regelmäßig auf das Thema Accessibility eingegangen.

    Außerdem kann man ja die eigenen Seiten dem einen oder anderen Werkzeug vorwerfen, um sich bei der Erkennung und Beseitigung von Barrieren helfen zu lassen.

    By Blogger Örn, at 26/5/06 20:58  

  • Oh, super Link mit der Werkzeugliste. Die muss ich mir irgendwann mal in aller Ruhe angucken. Für den Moment habe ich den erstbesten Onlinechecker genommen und es wurden nur vier Dinge beanstandet, die weder das Tool noch ich als besonders gravierend einstufen. Das ist doch schonmal gut :)

    By Blogger mudd1, at 26/5/06 22:31  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home