.comment-link {margin-left:.6em;}

Frog Blog

15.10.05, 15:40 Uhr

Aber das sind ja gleich drei Vektoren auf einmal!

Es is mal wieder so weit, ich hab ein neues Spielzeug gefunden. Nach Google Maps hab ich jetzt die MPlayer-Option "-lavdopts vismv=7" entdeckt. Die zeigt einem die Bewegunsvektoren an, die in praktisch allen Videoformaten zu Kompressionszwecken gespeichert sind. Ich hab in meinem ersten Semester in einem Seminar namens Bildkodierung gelernt, dass es diese Vektoren gibt, aber das war das erste Mal, dass ich die wirklich gesehen habe :) Da könnt ich stundenlang zugucken! Damit ihr auch mal schnell einen Eindruck davon bekommen könnt, hab ich ein paar Bilder zusammengestellt. Allerdings ist das kein Vergleich mit dem ganzen in bewegt, also schnappt euch nach Möglichkeit einen MPlayer und probiert das aus. Vorsicht, nicht alle Filme funktionieren gleich hübsch meiner Erfahrung nach, hängt wahrscheinlich vom benutzen Encoder ab. Also hier die Galerie. Wenn ihr das "png" am Ende der Dateinamen durch ein "jp2" ersetzt, kriegt ihr das gleiche als JPEG2000. Mir auch aus dem Bildkodierungsseminar bekannt und absolut faszinierend als Bildformat (benutzt übrigens die Wavelets, die ich neulich angesprochen habe ;). Leider noch nicht so verbreitet, was wohl irgendwie mit Patentmist zusammenhängt. Die Welt könnte so ein toller Ort sein ohne Patente. Hab jedoch rausgefunden, dass mein Mac immerhin solche Bilder produzieren kann (noch ein Spielzeug ;). Also auf dem ersten Bild sieht man Neo, wie er grade einen Pfosten hochrennt. Das nächste Bild ist aus derselben Szene in Matrix und hier sieht man vor allem wunderschön, wie er das Knie hochreißt, aber auch die anderen Komponenten dieser komplexen Bewegung sind gut erkennbar. Außerdem sieht man gut einen Kamerschwenk nach rechts. Natürlich sind auch immer ein paar Vektoren dabei, die keine tatsächliche Bewegung von Objekten wiedergeben, die Papierwand rechts ist ein offensichtliches Beispiel. Immerhin wird ja nur versucht kleine Bildteile von Einzelbild zu Einzelbild so zu verschieben, dass der Unterschied zwischen diesem Schiebebild und der Vorlage minimal ist. "Objekte" in dem Sinne tauchen dabei gar nicht auf. Umso erstaunlicher, dass das so schöne Resultate ergibt. Ein besonders tolles Beispiel von so eigentümlicher "Bewegung" findet sich ganz am Anfang von Matrix. Da gibt es nämlich einen blinkenden grünen Cursor. Ich habe mal zwei Einzelbilder zusammengefasst, eins mit Cursor und eins, wo er gerade verschwunden ist. Sobald er nämlich verschwindet, "stürzt" quasi das umgebende Schwarz in die entstehende "Lücke", um sie zu füllen. Das ist zwar ziemlich blumig gesprochen, dafür aber auch recht anschaulich. Anders gesagt sind eben plötzlich die ähnlichsten Bereiche die schwarzen irgendwo aus der Umgebung. Bei diesem Bild aus Ghost in the Shell hingegen entsprechen die Bewegungsvektoren wieder sehr schön der "physikalischen Realität" (so man bei einem Zeichentrickfilm davon reden kann, aber ihr wisst schon, was ich meine). Der Transporter links fährt grade nach rechts auf die Straße und die Autos auf der Gegenfahrbahn fahren offenbar auch in die Richtung, in die sie sollen. Das Auto vor dem Transporter ist schon zu weit weg, um noch eine nennenswerte Bewegung in x- oder y-Richtung zu zeigen und entlang der z-Achse wird natürlich keine Bewegung detektiert. Apropos Bewegung entlang der z-Achse: Bei diesem schönen Bild sieht man die unschöne Szene aus Die fabelhafte Welt der Amelie, wo die asoziale Touristin auf Amelies Mutter springt. Je weiter ein Punkt im Bild von der armen Mutter entfernt ist, desto schneller bewegt er sich im Verhältnis zur Touristin von der Mutter weg. Also so ziemlich, was man erwarten würde (ohne bisher von Kirchen gesprungen zu sein). Also denn, viel Spaß beim selber Ausprobieren, in bewegt ist es wirklich nochmal so spannend (Zumindest hoffe ich, dass ihr das überhaupt auch ein bisschen spannend fandet).

4 Comments:

  • Wahnsinn! Ich hab das sofort ausprobiert, es ist sehr spannend. Was ich vorher nicht wusste, aber eben rausgefunden habe: Mit dem Punkt (.) kann man frameweise durchs Video gehen -- sehr praktisch.

    By Anonymous Marcel, at 17/10/05 22:51  

  • Huhu, wui, ich find das auch toll! Werde mir das nochmal genauer anschaun, wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe...
    Grüße aus Bielefeld.

    By Anonymous melanie, at 18/10/05 13:21  

  • Ich finds auch sehr interessant.

    Christian: Müller Görke wäre begeistert gewesen ;-)

    By Blogger nighthawk, at 18/10/05 19:40  

  • Ah, wie kommst du jetzt auf die? War die Video-Codec-Fan oder so? Ich hatte ja nicht so das Gefühl, dass sie mich so mochte, aber vielleicht hab ich diese MPlayer-Option einfach zu spät gefunden ;)

    By Blogger mudd1, at 19/10/05 13:31  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home