.comment-link {margin-left:.6em;}

Frog Blog

10.12.05, 22:34 Uhr

Mein Name ist Frieden, Wirkommenin Frieden.

Die NASA schickt eine Art Compact-Flash-Karte oder so zum Asteroidengürtel, die eine Million Namen enthält. Darunter kann auch deiner sein. Meiner ist schon mit von der Partie. Allerdings und dessen ungeachtet... was um alles in der Welt soll das, bitte? Ok, nur weil alle Welt (gemeint ist diese hier, also die, die man sich seit spätestens heute auch auf dem Mac mittels einer geleakten Beta von Google Earth angucken kann) nur auf dem Mars oder unter dem Packeis von Europa nach grünen Männchen sucht, heißt das nicht, dass nicht auch irgendwelche Überlebenden der riesigen Planetenexplosion zwischen Mars und Jupiter damals sich noch heute in den Felsklumpen verstecken und Aminosäuren aus dem Fels lutschen. Und denen ihren tristen Alltag mit ein bisschen interplanetarer Flaschenpost zu versüßen ist ja durchaus eine nette Idee. Aber während Plaketten und Schallplatten mir noch in den Kopf gehen, tut es eine Namensliste in ASCII nicht.

Stellen wir uns das mal umgekehrt vor: Auf der Erde wird eines Tages ein extraterrestrischer Flugkörper gefunden. Woooah, hunderte, tausende Jahre durchs Weltall gereist, geil geil geil GEIL! Und der steckt jetzt voller Alientechnologie und... Jaa, ein krasser mysteriösen Chip mit geheimnisvollen Daten drauf. Die ganze Welt ist natürlich spitz wie Nachbars Lumpi, diesen Code zu knacken. Was mag es sein, welche Botschaft schickt man zwei Milliarden Parsecs durch den Weltraum, was sind die Geheimnisse einer fremden Welt, was sagt man einer fremden Spezies? Und wie kodiert man es, dass die einen auch verstehen? Natürlich klappert man erstmal das Standardprogramm ab: Primzahlen, Bauanleitungen für ein Riesenmobile, Hitlerreden... das Übliche halt. Aber meint ihr, irgendwer kommt auf die Idee, dass jemand, der einen solchen Datenträger durch die halbe Galaxie schickt, nichts besser darauf zu packen weiß als 1 Million Namen von den internetsüchtigsten Volltrotteln seines Heimatplaneten? Ich glaube, das würde die größte Enttäuschung der Menschheitsgeschichte. Und sowas macht aggressiv!

Man stelle sich die Pressekonferenz auf einem Balkon oder so vor einem Millionenplikum vor, dem gleich kollektiv das Gesicht runterfallen wird: "Wir glauben, wir haben die Lösung für das Rätsel gefunden, das die Welt seit Jahren beschäftigt." "Was ist es! Oh mein Gott, was ist es!" "Wir... nun... es wird Ihnen nicht gefallen... wir glauben... wir sind uns ziemlich sicher... es sind, naja, Namen." "Namen? Von berühmten Persönlichkeiten aus der Geschichte der Aliens?" "Äh nein... eigentlich... eigentlich nur Namen von irgendwelchen Deppen die in deren Internet nem Link innem Blog oder so gefolgt sind und es toll fanden, ihren unbedeutenden Scheißnamen durch die Galaxis zu jagen." "WAAAS!?" "Ja, wahrscheinlich hatte die Weltraumagentur Legitimationsprobleme und brauchte irgend einen Grund, warum die Leute noch Politiker wählen sollten, die ihnen Geld in den Rachen schmeißen und..." "Das is' doch nich' wahr jetz' hier, oder? Diese Bastarde, wie können sie uns das antun!?" "Wir sind ganz Ihrer Meinung. Der gesamte Planet, ein einziger Sündenpfuhl, soviel ist sicher! Eine Spezies ohne Anstand und Moral. Wir arbeiten bereits daran, brennen sollen sie. Wir schicken einen Sprengsatz auf demselben Weg zurück und pusten sie ein für alle Mal aus dem All." "Mr. Nasadingsda *HandermutigendaufsKnieleg* die Welt steht hinter Ihnen bei diesem Plan. Rotten sie das Pack aus! Uns so zu enttäuschen, das sollen sie bereuen!" So und nicht anders liefe es doch wohl ab!

Von daher wäre es im Nachhinein betrachtet vielleicht besser gewesen, nicht seinen Namen anzugeben wie vorgesehen, sondern stattdessen den Platz für irgend eine sinnvolle Botschaft zu nutzen... Naja, ihr könnt das ja noch nachholen. Denkt euch was tolles aus. Aber Vorsicht vor so schlechten Wortspielen wie meinem im Titel. Man weiß nie, wie rabiat die Aliens da sind.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home