.comment-link {margin-left:.6em;}

Frog Blog

4.4.06, 22:13 Uhr

Der Novelle Zweiter Teil



Wenn der Hähne Frühlingsregen
Über alle schwebend sinkt,
Wenn des Spenders grüner Segen
Allen Erdgebornen blinkt,


fällt mir auf, dass ich noch gar nicht von den weiteren Vorkommnissen im Fall Schaumseifenspender erzählte habe. Der war ja dank meines amateurhaften Eingreifens eher zum Spermaspender mutiert. Ich hatte dann irgendwann die geniale Idee, dass ich den kleinen Rest der grünen Originalfüllung, den ich ja in meiner Ungeduld auf meinen tollen eigenen Schaum kurzerhand ausgeleert habe. Denn mein Gedanke war jetzt, dass das Zeug ja eventuell nen Schaumwunderstoff enthalten könnte, wo es ja spezielle Schaumseifenseife ist. Oder zumindest die Konsistenz ein wenig in Richtung Original verschiebt. Und wenn nicht, naja, dann nicht, dann bin ich immerhin diesen gammeligen Rest los. Und am Geruch war ja wie gesagt eh nicht mehr viel zu verhunzen, was riskier ich also? Tja, was soll ich sagen, ich hatte die Heimtücke der höheren Seifenchemie unterschätzt.

Eine Portion Handseife nach ihrer vorletzten Konsistenzänderung... Jaja, doch klar ist das Seife... Hey! Wenn ich's dir doch sage... Doch! Jetzt guck halt nicht so angewidert!Was vorher einen dünnflüssigen Schleim abgegeben hatte, hat eine Nacht nach meiner Mischungs-Aktion kaum noch irgendwas abgegeben und wenn, dann war es ein unheimlich zähflüssiger Rotz. Ja, man kann es nicht anders sagen, die Konsistenz war die von allerfeinstem Nasenschleim. Klebrig, formbeständig, fädenziehend. Es war widerwärtig. Und immer ein Kampf, was von dem zähen Zeug durch die Mechanik zu pressen. Erstmal hab ich mich da dann nicht mehr drangetraut. Wenn man einmal erlebt hat, wie aus der Mischung von dünnflüssiger Seife mit noch dünnflüssigerer Seife so eine Ausgeburt der Konsistenzhölle wird, da will man einfach nicht mehr. Aber irgendwann hab ich dann einfach aus purer Verzweiflung noch etwas Wasser nachgekippt. Hat sich kaum vermischt, der Mist. Aber was hatte ich zu verlieren. Hat natürlich auch nichts getan.

Dann bin ich nach Deutschland gefahren, wo ich nicht das richtige Tensid bei der Hobbythek gefunden habe leider und als ich enttäuscht wiederkam... quoll plötzlich der schönste, feinste und weißeste Schaum aus meinem Spender. Reingeguckt: Da war eine klare Flüssigkeit drin, die von der Konsistenz her sehr an das ursprüngliche Zeug in grün erinnerte. Ich natürlich sofort meine Oma gefragt, ob sie da ne Nachfüllpackung gefunden, gekauft und benutzt hätte. Sie wusste aber nicht, wovon ich sprach und wehrte sich auch nach umfangreichen Erklärungen vehement. Ich stehe jetzt also mit meinem tollen Schaum vor einem Rätsel und habe schon ein bisschen Angst, da der bald schon wieder alle sein wird (habe den Artikel hier lange geschoben) und ich dann nicht ganz weiß, was ich tun soll... Ich habe jedenfalls neuen Respekt vor den Herstellern von Flüssigseife erhalten. Wer hätte gedacht, was für hochkomplexe Zusammenhänge es da gibt!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home